Zum Inhalt - Zur Navigation

Inhalt

27.06.2016

MS-Schramberg gehört erneut zu den Top 100

und erhält als eines der innovativsten Unternehmen im deutschen Mittelstand bereits zum zweiten Mal das TOP-100-Siegel.

Heimo Hübner, Geschäftsführer von MS-Schramberg (li.), nimmt von Ranga Yogeshwar die Auszeichnung entgegen

Das TOP-100-Siegel gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen für Unternehmen im Mittelstand und wurde in diesem Jahr zum 23. Mal verliehen. Ranga Yogeshwar, Wissenschaftsjournalist, TV-Moderator und Mentor des Wettbewerbs, ehrte die Top-Innovatoren im Rahmen des Deutschen Mittelstands-Summits am 24. Juni in Essen.

Insgesamt 4.000 Bewerbungen gingen in diesem Jahr für die Teilnahme an dem Wettbewerb ein. Nur 238 davon schafften es in die TOP 100 (maximal 100 in jeder der drei Größenklassen, die sich auf die Anzahl der Beschäftigten beziehen). MS-Schramberg gehört dazu. Nach 2014 kann sich das Unternehmen zum zweiten Mal Top-Innovator nennen. „Dank unseres gezielten Innovationsmanagements ist Erfolg bei uns kein Zufall“, sind sich die Geschäftsführer Norman Wittke und Heimo Hübner sicher.

Durchdachte Innovationsprozesse bilden die Grundlage für Erfolg

Um am Puls der Zeit zu sein und seine Vorreiterrolle weiter auszubauen, geht MS-Schramberg nach klar definierten Innovationsprozessen vor. Beispielsweise gleicht das Unternehmen dazu zweimal jährlich die Markt- und Kundenbedürfnisse mit den Neuheiten auf der Entwicklungs- und der Produktionsebene ab. Dabei werden aktuelle Herausforderungen von der internen Technologieentwicklung über die Produktion und den Vertrieb bis hin zur Lieferkette analysiert und optimiert. Im Rahmen dieses Prozesses entschied sich MS-Schramberg jüngst, ein bestehendes Standardkonzept, das auf dem Markt nicht mehr allen Anforderungen entsprach, um zwei neue Technologien und Produktionsprozesse zu erweitern. Damit kann das Unternehmen drei Fertigungstechnologien einsetzen, die ganz nach Kundenbedarf Basis-, Standard- oder Premiumlösungen anfertigen. Ein Umsatzplus von 20 Prozent bestätigt, dass die Entscheidung genau den Anforderungen des Marktes entspricht.

TOP 100 gelten als Pioniere ihrer Branchen

Mit Unternehmensstrategien wie dieser gehört MS-Schramberg zu Recht zur Innovationselite des deutschen Mittelstandes. Die Grundlage des Auswahlverfahrens von TOP 100 ist eine zweistufige Analyse. Entwickelt haben diese Prof. Dr. Nikolaus Franke, wissenschaftlicher Leiter des Wettbewerbs, und sein Team vom Lehrstuhl für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Sie untersuchten das Innovationsmanagement und den -erfolg der Unternehmen anhand von mehr als 100 Parametern in fünf Kategorien. MS-Schramberg konnte die Jury dieses Jahr in allen Punkten überzeugen und gehört damit zu einem der 238 ausgezeichneten Unternehmen 2016. Unter ihnen befinden sich 71 nationale und 31 weltweite Marktführer.

Auch Ranga Yogeshwar zeigt sich von der Qualität von Unternehmen wie MS-Schramberg beeindruckt und hofft auf eine Signalwirkung: „Die Art und Weise, wie die TOP 100 neue Ideen generieren und aus ihnen wegweisende Produkte und Dienstleistungen entwickeln, ist im wahrsten Sinne des Wortes bemerkenswert. Ich freue mich deshalb, dass die Auszeichnung diese Qualitäten sichtbar macht. Hoffentlich ermuntert ihr Erfolg andere Unternehmen, es ihnen gleichzutun. Denn diese Innovationskultur wird in Zukunft immer bedeutender.“

Zur Bereitstellung dieser Seite werden Cookies verwendet. Hier können Sie mehr darüber erfahren